Vision

Eine gleichberechtige, inklusive Zukunft

Niemand kann mit Gewissheit vorhersagen, wie die Zukunft aussieht. Aber sie lässt sich so gestalten, dass Gleichberechtigung und Teilhabe für alle Menschen selbstverständliche Realität werden – fern von rassistischen, sexistischen und anderen Unterdrückungsformen; unabhängig von finanziellem Status, sexueller Orientierung, Religion oder körperlichen bzw. kognitiven Behinderungen. Wie aber kommen wir dahin? Welche Milestones braucht es? Future_s setzt sich mit diesen und anderen Fragen auseinander und leistet einen Beitrag dazu, eine gleichberechtige, inklusive Zukunft möglich zu machen.

About

Future_s ist eine feministische Research- und Advocacy-Organisation mit der Mission, eine sozial gerechte, inklusive Gesellschaft zu gestalten.

Mit eigener Forschung, der Entwicklung neuer Werkzeuge und Interventionsmethoden beraten wir Organisationen, Institutionen und Entscheidungsträger*innen und tragen mit unseren Publikationen zur öffentlichen Meinungsbildung bei.

Team

Franziska Korn, Jeannette Gusko, Kübra Gümüşay, Dr. Laura Dornheim, Teresa Bücker, Laura Gehlhaar und Gün Tank (v.l.n.r.).
Nicht im Bild: Gesine Agena

Zukunftworkshops

In Zusammenarbeit mit dem DeZIMInstitut konzipieren und führen wir Zukunftsworkshops durch – auf der Suche nach Zukünften und Zukunftsvisionen mit Fokus auf Anti-Rassismus, Feminismus und Inklusion.

Policy Paper

Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen sichern – Feministische Empfehlungen für die Covid-19-Pandemie und darüber hinaus
Mai 2021

Gerade in der Covid-19-Pandemie sind die Möglichkeiten für ungewollt Schwangere, sich fristgerecht zu einem Schwangerschaftsabbruch beraten zu lassen und bei Bedarf einen Abbruch durchzuführen, stark eingeschränkt. Schwangerschaftsabbrüche sind in Deutschland ohnehin nur unter bestimmten Bedingungen straffrei möglich. Der Zugang zu einem sicheren Schwangerschaftsabbruch ist für die körperliche und seelische Gesundheit der Betroffenen enorm wichtig, teilweise gar überlebenswichtig. Wie es gelingen kann, sowohl für die Zeit der Pandemie als auch darüber hinaus zu garantieren, dass Schwangerschaftsabbrüche wohnortnah oder telemedizinisch möglich sind – und zwar unabhängig von der Herkunft, dem Versicherungsstatus oder den finanziellen Ressourcen der Schwangeren – zeigt dieser Policy-Brief.

Kontakt: mail@future-s.de


Gesundheitsschutz durch inklusive Kommunikation – feministische Empfehlungen für die Covid-19-Pandemie 

von Teresa Bücker und Franziska Korn | Dezember 2020

Die Corona-Politik von Bund und Ländern verfolgt das Ziel, alle in Deutschland lebenden Menschen möglichst gut vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen. Um genau das zu erreichen und bestehende Diskriminierungen während der Pandemie nicht zu verschärfen, müssen politische Maßnahmen auf die spezifischen Lebensrealitäten und Bedürfnisse unterschiedlicher Gruppen abgestimmt sein. Einer besonderen Bedeutung für effektiven Schutz kommt dabei dem Vertrauensaufbau über zielgruppenspezifische Risiko-Kommunikation zu. Wie eine inklusive, in der Breite erfolgreiche, Risiko-Kommunikation gelingen kann, zeigt dieser Policy-Brief.

Kontakt: mail@future-s.de